Rezension - Silber

Buchdetails

Name: Silber - Das erste Buch der Träume


Autorin: Kerstin Gier
Verlag: Fischer
Genre: Fantasy
Reihe: Silber
Band: 1
Erscheinungsdatum: 20.06.2013
Seiten: 416
Preis: 18,99


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen…

Liv und ihre Schwester sind in ihrem Leben schon so oft umgezogen, dass sie sich inzwischen nirgendwo richtig heimisch fühlen, bis sie mach London zu dem Freund ihrer Mutter ziehen und dort auch Grayson und Florence, seine Kinder, kennenlernen. Trotz einiger Anfangsschwierigkeiten fangen Liv und Mia an sich mit der Situation abzufinden und auch Gefallen daran zu finden. Besonders Liv, da diese mit der zeit ein gutes Verhältnis zu ihrem Stiefbruder Grayson und letztendlich seinen Freunden aufbaut. Denn sie alle verbindet etwas: Jeden Abend in ihren Träumen sehen sie eine Tür und wenn sie durch diese gehen, sehen sie Türen zu den Träumen anderer Menschen. Da sie sich bewusst sind zu träumen, sind sie in der Lage diese zu steure und somit auch gemeinsam Träume zu erleben. Ich finde diese Idee ziemlich cool und durch einen Dämonen der Nacht durch den sie diese Möglichkeit erst bekommen haben liefert dem Buch noch eine düstere, mysteriöse Komponente, die aber durch viele lustige Stellen aufgelockert wird.




Die Hauptprotagonistin Liv Silber, nach der auch die Trilogie benannt ist, ist selbstbewusst, klug und sympathisch. Mit ihrem frechen Mundwerk und Sarkasmus hat sie mich schon öfter zum Lachen gebracht. Sie ist zudem eine Detektiv-Fan und liebt Rätsel, eine Eigenschaft, die sie mit ihrer Schwester teilt. Deshalb war sie auch sofort neugierig und wollte wissen, was es mi den Träumen auf sich hatte und was die Jungsgruppe zu verheimlichen hatte.




Der Schreibstil ist genau so, wie er schon in der Edelsteintrilogie war: Lustig, frech und einfach fesselnd. Ich dachte, dass mir Silber nicht so gut gefallen würde, wie die Edelsteintrilogie, aber es war genau so gut.



Silber ist ein sehr schönes Buch mit viel Witz und Charme aber auch mit einem Hauch von Mystik. Eine absolute Leseempfehlung für jeden Fantasyfan!

(Werbung)








Kommentare

  1. Ich fand das Buch auch total toll! Meiner Meinung nach ist der 1. Band der beste der Silber-Trilogie! Die Rezension hast du übrigens toll geschrieben😚 Würde mich freuen wenn du auch mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest🎀 LG Hannah💗 von
    http://happinesslibraryblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ☺️🙈 Und klar kann ich machen💗

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Rezension - Trust again

Rezension - Black Blade