Rezension - Inferno

Buchdetails

Name: Inferno


Autor: Dan Brown
Verlag: Bastei Lübbe
Genre: Thriller
Reihe: Robert Langdon
Band: 4
Erscheinungsdatum: 14.0.2013
Seiten: 688
Preis: 7,95


Mein Geschenk ist die Zukunft. Mein Geschenk ist die Erlösung. Mein Geschenk ist ... Inferno

Robert Langdon, Harvard-Professor für Symbologie, erwacht mit einer Schusswunde in einem Krankenhaus in Florenz und kann sich nicht an die letzten zwei Tage erinnern. Doch viel Zeit zur Erholung bleibt ihm nicht, denn nach einem Anschlag muss er mit der jungen Ärztin Sienna Brooks in deren Wohnung flüchten. Dort stellt sich heraus, dass Langdon dabei war, die versteckte Botschaft in einem jahrhundertealten Gemälde zu Dantes "Inferno" zu entschlüsseln. Die Spur führt sie in den Palazzio Vecchio, wo sie sich von Dantes Totenmaske konkretere Hinweise erhoffen, doch diese ist gestohlen worden. Nun beginnt eine Jagd durch halb Europa, bei der Langdon die Maske wiederfinden und einen perfiden Plan vereiteln muss.

Ich habe bereits "Sakrileg" von Dan Brown gelesen und mir hatte dieses buch wirklich gut gefallen, als ich es dann im Thalia für einen wirklich guten Preis i Hardcover gesehen habe, konnte ich nicht anders und habe es mir gekauft:)

Es ist wieder eine Geschichte mit dem Symbolforscher und Harvard-Professor Robert Langdon, der in eine heikle Geschichte verwickelt wird und sich zusammen mit einer jungen Frau auf der Flucht befindet. Die Story ist spannend geschrieben und lässt einen total mitfiebern. Was mich aber ein wenig gestört hat, waren Stellen, die sich mir zu oft wiederholt haben und man diese zum teil weglassen könnte.

Ansonsten waren die Orte anschaulich beschrieben und man hat sich gefühlt, als wäre man mit Robert und Sienna durch Florenz unterwegs.



Da ich bei meiner Rezension zu Sakrileg schon etwas über Robert Langdon geschrieben habe, muss ich das jetzt nicht noch einmal extra tun.

Was ich aber sagen kann ist, dass es hier richtig spannende Nebencharakter gab, bei denen man sich als Leser nie 100% sicher war, auf welcher Seite sie jetzt stehen und welche überhaupt die "Gute" oder die "Böse" war und nicht zu vergessen Professor Langdon zwischendrin. Und nicht zu vergessen, es ist nicht so wie es scheint, denn man wird immer wieder überrascht und ist sich bis zum ende hin nie 100% sicher.

                                                                 
Ein sehr spannender Thriller von Dan Brown rund um Robert Langdon und eine Verfolgungsjagd quer durch Europa. Ach und an die, die den Film gesehen haben: Das Buchende ist noch einmal ganz anders und auf jeden Fall lesenswert.

(Werbung)




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Rezension - Trust again

Rezension - Black Blade