Rezension - Paper Princess

Buchdetails

Name: Paper Princess


Autorin: Erin Watt
Verlag: piper
Genre: Young Adult
Reihe: Paper-Reihe
Band: 1
Erscheinungsdatum: 01.03.2017
Seiten: 384
Preis: 12,99


Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Dieses Buch wurde von so vielen Lesern empfohlen und in den Himmel gelobt, da musste ich mich natürlich mal selbst überzeugen. und was soll ich sagen? Es hat mir ziemlich gut gefallen und ich hatte dieses Buch schon nach zwei Tagen durch und hätte am liebnesten einfach weitergelesen.

An sich ist es nichts Neues: Ein Mädchen, welches anfangs ganz fiese Stiefbrüder hat, die natürlich total heiß sind und nicht zu vergessen arrogant. Sie verliebt sich in einen der Stiefbrüder usw. Aber obwohl es nach diesem Schema und voller Klischees ist, hat es mich echt überzeugt. Die beidesn Autorinnen haben sich nämlich noch ein paar andere Dinge einfallen lassen, welche die Geschichte dennoch individuell gemacht haben. Ach und wir dürfen den krassen Cliffhanger am Ende nicht vergessen, der mich komplett zerstört hat.



Ella und ihre freche, vorlaute Art hat mir ziemlich gut gefallen. Denn sie hat sich gegen die 5 Stiefbrürer wirklich durchsetzen können und ließ sich nicht unterkreigen. Denn im Gegensatz zu manchen anderen Badboy-Geschichten, ist sie nicht das schüchterne Mauerblümchen sondern eine selbstbewusste und vor allem starke Protagonistin, die schon einiges durchmachen musste.

Jetzt kommen wir zu den 5 Brüdern. Als man sie zum ersten mal kennengelernt hat, dachte ich mir auch nur so: Wer braucht bitte diese arrogangten Typen, Ella zeigs ihnen! Aber mit der Zeit bin ich mit ihnen warm geworden und habe sie echt ins Herz geschlossen. Und Klischee hin oder her, aber jeder liebt es doch über heiße badboys zu lesen, die auch eine charmante Seite haben. *seufz* 
Auch wenn alle auf ihre eigene Art und Weise toll sind, hat es mir Easton einfach am meisten angetan. Er ist zwar nicht direkt der männlihce Hauptcharakter, aber seine Art und seine Sptüche haben mich einfach so oft zum lachen oder schmunzeln gebracht und ich liebe ihn einfach.




Die beiden Autorinnen harmonieren einfach perfekt miteinander und ergänzen sich wirklich gut. Der Schreibstil ist echt lustig, einfach und vor allem fesselnd. Ich bin so schnell durch die Seiten gekommen, dass ich gar nicht gemerkt habe, dass das Buch schon fast zu Ende ist. Trotz der Klischees gab es dennoch überraschende Wendungen, wodurch sich das Buch nochmal gegenüber anderen YA Büchern abgehoben hat.




Trotz der Klischees konnten mich die Royals überzeugen, vor allem Easton *seufz* .Der Serienauftakt ist lustig, fesselnd und natürlich auch heiß.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Lesemonat - Oktober

Neuzugänge - Oktober