Rezension - Berühre mich. Nicht

Buchdetails

Name: Berühre mich. Nicht


Autorin: Laura Kneidl
Verlag: Lyx
Genre: New Adult
Reihe: Berühre mich nicht
Band: 1
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
Seiten: 400
Preis: 12,90



Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

Dieses Buch wurde ziemlich gehyped, was dazu geführt hat, dass ich es mir auch gekauft habe. Und was soll ich sagen? Trotz meiner hohen Erwartungen hat das Buch mich begeistert.

Ich finde die Liebesgeschichte zwischen Sage und Luca einfach total schön . Es war auch sehr gut, dass es eher langsam voranging bei den beiden, weil es meiner Meinung nach sehr realistisch war. Denn hätten sie irgendwie gleich nach einer Woche mit ihm geschlafen, hätte mir das nicht gefallen und es wäre viel zu schnell gegangen, vor allem wen man bedenkt, dass Sage ja diese Angst in sich hat. So wie Laura Kneidl es geschrieben hat war es perfekt und man hat richtig gemerkt, wie sehr sich Sage zum besseren entwickelt hat und sich der Umgang mit Männern und allgemein großen Menschenmengen gebessert hat.

Es ist einfach so viel passiert von der ersten Begegnung im Flur bis zur letzten Seite. Aus anfänglicher Angst vor Luca, da er mit seiner Statur und seinen Tattoos bedrohlich auf sie gewirkt hat, hat sich Liebe entwickelt.



Sage hatte es nicht immer einfach im Leben. Denn wie man im Verlauf des Buches erfährt wurde sie von ihrem Stiefvater missbraucht und das hat Spuren bei hinterlassen. Mit ihrem Umzug nach Nevada hat sie einen großen Schritt gewagt, der ihr aber guttut. Je besser ich sie kennengelernt habe, desto besser habe ich sie verstanden und ihr Handeln nachvollziehen können. Man hat auch total gemerkt, dass sie ein normales Leben führen will, sie aber einfach nicht kann. Zumindest noch nicht.

Und Luca war einfach toll!! Er sieht nicht nur gut aus und liest Bücher (!) sondern er ist einfach so verständnisvoll gegenüber Sage, obwohl er gar nicht weiß, was genau vorgefallen ist. Sie kann sich einfach 100% auf ihn verlassen. Was mich dann am Ende ein wenig verwundert hat ist, dass er da 0 Verständnis hatte. Ich meine, es ist schon logisch, dass er verletzt war, aber es hat mich trotzdem überrascht.



Der Schreibstil von Laura Kneidl war wunderbar locker und flüssig. Ich bin einfach durch die Seiten geflogen und hatte trotz Schule das Buch ziemlich schnell durch. Das Ende hat mich dann nochmal komplett fertig gemacht, weshalb ich es gar nicht mehr erwarten kann den zweiten Teil zu lesen. Ist ja nur bis Januar möp.


Dieses Buch war einfach toll und ich kann es nur weiterempfehlen. Der Hype ist auf jeden Fall gerecht!


(Werbung)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Lesemonat - Oktober

Neuzugänge - Oktober