Rezension - Ivy und Abe

Buchdetails

Name: Ivy und Abe


Autorin: Elizabeth Enfield
Genre: Roman
Verlag: Diana
Erscheinungsdatum: 18.09.2017
Seiten: 448
Preis: 14,99


Ivy und Abe – zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer. Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder. Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander. Später sind sie verheiratet, aber ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ihr Leben lang tragen Ivy und Abe etwas von dem anderen in sich. Innige Momente, in denen sie ihre Liebe spüren. Wird sie je von Dauer sein?

Das Buch ist in 11 Kurzgeschichten unterteilt, in denen sich Ivy und Abe jeweils zu unterschiedlichen Zeiten ihrem Leben zum ersten Mal kennenlernen fängt damit an, dass sie sich im Alter von 70 kennenlernen und in der letzten Kurzgeschichte sind sie 10. Es gibt aber noch einen Epilog, in dem Ivy Ende 70 ist. So schlau wie ich bin, habe ich das in den ersten Geschichten nicht gecheckt und habe mich andauend gewundert, warum sie sich nicht wiedererkennen upps. Denn der Klappentext hinten auf dem Buch, informiert einen nicht direkt darüber.

Ivy und Abe begegnen sich immer wieder und oft stimmt der Zeitpunkt nicht, obwohl beide eine Art Seelenverwandtschaft haben und wie füreinander bestimmt sind. Es gibt oft Wiederholungen wie z.B , dass Ivy einen Gendefekt in der Familie hat. An sich finde ich die Idee gut, dass einige Sachen immer wiederkehren, aber irgendwann wurde es für mich persönlich ein bisschen langatmig immer wieder das gleiche zu lesen. Außerdem nimmt die Spannung durch die "Rückwärtserzählung" ab, da einige Sachen schon vorweggenommen werden.

Durch die Kurgeschichten fehlte mir manchmal auch ein  bisschen die ganze Entwicklung der Beziehung. Denn an manchen Stellen ging mir das alles ein wenig schnell.





Dadurch, dass das Buch in Kurzgeschichten unterteilt ist, in denen Ivy und Abe nicht nur das Alter verändern sondern auch andere Dinge, kann ich gar nicht so viel zu den Eigenschaften der Charaktere sagen. Das Einzige, was wirklich immer da ist, ist die Verbundenheit von Ivy und Abe. Ich konnte aber leider nicht so viel Zugang zu den Charakteren entwickeln, da mir dafür die Geschichten einfach zu kurz waren.



Meiner Meinung nach passt dieses Cover sehr gut zur Geschichte, da ein Liebespaar abgebildet ist mit Herzen um sie herum.



"Ivy und Abe" ist ein romantischer Roman, der die Themen Seelenverwandtschaft und Schicksal behandelt. Mir persönlich waren es zu viele und zu kurze Kurzgeschichten, wodurch ich mich nicht so gut mit den Charakteren anfreunden konnte.


Ich bedanke mich ganz herzlich beim Bloggerportal und dem Diana Verlag für das Rezensionsexemplar:)

(Werbung)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Rezension - Trust again

Rezension - Black Blade