Rezension - Verliebt bis über alle Sterne

Buchdetails

Name: Verliebt bis über alle Sterne



Autorin: Suzanne Elizabeth Phillips
Verlag: Blanvalet
Reihe: Chicago Stars
Band: 8
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 16.10.17
Seiten: 480
Preis: 9,99



Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …

Ich muss erstmal anmerken, dass ich das Buch trotz Schule und er 480 Seiten total schnell verschlungen habe, da es einfach so leicht und schnell zu lesen war, dass man durch die Seiten geflogen ist.

Es war zu keinem Zeitpunkt irgendwie langweilig, da die Autorin dann gleich ein spannendes Ereignis reingepackt hat. Die Auflösung war jetzt nicht der Schock des Jahrhunderts, war aber dennoch gut überlegt.


Cooper ist ungefähr das, was man in einem Jugendbuch als `Badboy` bezeichnen würde. Auch wenn er manchmal ziemlich arrogante Phasen hatte, vor allem am Anfang mochte ich ihn dennoch sehr. Er war aber zum Glück nicht nur oberflächlich beschrieben, sondern die Autorin ging auch weiter in die Tiefe und man konnte ihn ziemlich gut kennenlernen. .

Was aber super ist, dass man nicht dieses typische Klischee hat: BAd Boy meets shy Good Girl. Denn Piper Dove unsere Protagonistin ist alles andere als schüchtern und das typische Mädchen. Sie hat sogar eine Kurzhaarfrisur, was aber total gut zu ihr passt, da sie einfach ein badass ist haha Sie hat zwar manchmal ziemlich impulsiv reagiert aber es hat alles perfekt zu ihrem Charakter gepasst, weshalb ich nicht unbedingt was dagegen sagen kann. Trotzdem haben mich manche ihrer Entscheidungen aufgeregt möp



Der Schreibstil war einfach toll. Ich habe mich so oft fast weggeschmissen vor lachen, weil der Humor genau mein Ding war. Allein manche Situationen waren einfach so komisch, dass ich nur lachend den Kopf schütteln konnte.


Auch wenn ich an sich das Cover total schön finde, passt es null zu dieser Geschichte. Während man bei dem Cover eine schnulzige Liebesgeschichte erwartet hat man hier einen Krimi mit einer Protagonistin die so null zu der Person auf dem Cover passt.



EIn schönes spannendes Buch mit coolen Charakteren und Humor!


Ich danke dem Bloggerportalund dem blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar:)




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Rezension - Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

Rezension - Black Blade