Rezension - City of Bones

Buchdetails

Name: City of Bones - Chroniken der Unterwelt 1


Autorin: Cassandra Clare
Verlag: Goldmann
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 20.11.2017
Seiten: 560
Preis: 10,00


Die fünfzehnjährige Clary lebt mit ihrer Mutter Jocelyn in New York. Als diese unter höchst merkwürdigen Umständen entführt wird, offenbart sich Clary ein wohlgehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Als Clary selbst von düsteren Gestalten angegriffen wird, rettet der ebenso attraktive wie geheimnisvolle Jace ihr das Leben. Er nimmt sie mit ins New Yorker Institut der Gruppe, und nach und nach wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Doch ein tödlicher Machtkampf zwischen Gut und Böse droht die Gemeinschaft der Dämonenjäger zu zerreißen. Werden Clary und Jace es schaffen, Jocelyn zu retten und die Welt der Schattenjäger vor dem Untergang zu bewahren?

Ich habe dieses Buch nun zum dritten oder vierten Mal rereadet. Und was soll ich sagen? Es ist immer noch toll und die neue Ausgabe ist einfach wunderschön. Ich finde diese Reihe ist ihren Hype definitiv wer! Vielleicht werde ich demnächst mal die gesamte Reihe rereaden, wenn ich Zeit habe. 

Diese Welt, die Cassandra Clare erschaffen hat ist einfach zauberhaft: Zwar auch sehr düster, was aber richtig gut zu der ganzen Handlung passt. Gleich nach den ersten Seiten ist man gefangen von dieser Welt der Schattenjäger. Ich habe die Reihe das erste Mal vor vier Jahren gelesen und ich weiß noch, wie ich 500 Seiten Bücher in 2 tagen durchgelesen habe. 

Außerdem ist die Story ein absoluter Pageturner. Da denkt ,an. okay die Handlung wird jetzt erstmal wieder bisschen weniger spannend, aber dann kommt auf einmal etwas, was man so nicht erwartet hätte und man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich weiß noch, als ich das Buch zu ersten Mal gelesen habe, war ich gefühlt dauergeschockt und es war keineswegs vorhersehbar.


Die Hauptcharaktere sind Clary und Jace, welche auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein können. Die eine zeichnet in ihrer Freizeit und hat eher ein ruhiges Leben, während der andere täglich mit Dämonen zu tun hat, diesen Nervenkitzel liebt und jeden Tag was neues gefährliches erlebt. Als diese beiden Welten aufeinandertreffen, merkt man gleich diese Spannung und das Knistern zwischen den Beiden.

Man denkt vielleicht, die Hauptcharakter sind sehr gut durchdacht und beschrieben, da können die Nebencharaktere nur oberflächlich ausgearbeitet sein. Das ist aber nicht der Fall, denn jeder dieser Charaktere hat eine interessante und wirklich gut durchdachte Geschichte. 


Eindeutig der Auftakt einer meiner liebsten Reihen. Achtung Suchtgefahr!

Ich bedanke mich beim Goldmann Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar:)

(Werbung)





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - September

Rezension - Trust again

Rezension - Black Blade